slovensko

english

deutsch

italiano

italiano

russian

hrvatski

      Ort Raka
      Tourismus Raka
      Gemeinde Krško
      Tourismus Krško
      Burgen in Umgebung
      Burgen in Slowenien
      Wie Sie uns finden
      Kontakt

                         
                       * Die Burg Raka ist derzeit für Besucher geschlossen. Die Erneuerung beginnt voraussichtlich im Monat August 2015.
      
                  
        

 Die Burg Raka - Arch

Die Burg ist in historischen Dokumenten 1161, ausdrücklich im Jahre 1279 erwähnt. Spätestens in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts wurde sie von Grafen aus Bogen gebaut, danach erbten sie die Grafen von Andechs, später war sie im Besitz der Spanheimer Herzöge. Die Archer-Ritter verwalteten die Burg seit 1248 bis Ende des 15. Jahrhunderts, als sie ausgestorben sind.
 

 Verwandter der Archer verkaufte die Burg Raka an den Ritter Jurij Scheyer

Im Jahr 1501 hat Leonhard Heriè aus Kompolje bei Blagovica, Verwandter der Archer die Burg an den Ritter Jurij Scheyer verkauft, im Jahr 1515 haben aufständische Bauern die Burg überfallen und ausgeraubt. 1525 vergab Erzherzog Karl die Burg mit Land in Fehde an Janez Baltazar pl. Wernegkh, Anfang des 17. Jahrhunderts war Ruessenstein Miteigentümer. Im 17. Jahrhundert waren die Besitzer der Burg die Herren Wernischek, die später die Burg an die Familie Kajzelj verkauften, die unterhalb der Burg Treibbeete und einen Teich einrichteten, in dem sie Krebse züchteten..
 

 Franz Karl Baron Haller von Hallerstein rettete die alte Burg vor dem Verfall

Während den Jahren 1784 und 1825 rettete Franz Karl Baron Haller von Hallerstein mit seiner Anwesenheit die alte Burg vor dem Verfall und gab ihr eine völlig neue und schönere Gestalt. Er gestaltete den neuen Garten geschmackvoll und baute ein nützliches Wirtschaftsgebäude. Der nächste Bekannte Besitzer der Burg war Felix Edler von Lenck, der Besitzer des Gebäudes Ende des 19. Jahrhunderts war. 

Nach der Hochzeit mit einer bekannten Amerikanerin ließ Lenck im Ort eine Säge errichten, Weinberge bepflanzen und ließ in die Burg eine Wasserleitung von der nahe gelegenen Quelle verlegen
.
 

Die Burg Raka auf der Topographie aus dem Jahr 1678

Teil des zukünftigen Inventars

   

 Kulturdenkmal

Während des zweiten Weltkriegs wurde die Burg zu einem militärischen Stützpunkt. Die Burg Raka erscheint erneut als Sitz der Gemeinde in den Jahren 1952 bis 1961. Im Jahr 1948 siedelten sich in der Burg die aus ihrem Wohnsitz vertriebenen barmherzigen Schwestern, Töchter der christlichen Liebe an und verließen sie wieder im Jahr 1998.
 

Im Jahr 2007 wurde sie zum Kulturdenkmal der Gemeinde Krško mit lokaler Bedeutung erklärt. 
Im fünften Artikel der Verordnung steht niedergeschrieben, dass das Kulturdenkmal zweckmäßig gesichert ist:
  • Erhaltung der Unversehrtheit Architektur-, Kunst-, historischen und Landschaftswerte,
  • Erhöhte Aussagekraft des Kulturdenkmal,
  • Vorstellung der kulturellen Denkmalwertes an Ort und Stelle und in den Medien,
  • Förderung der Lernpräsentations- und wissenschaftlichen Forschungsarbeiten.

     

Die Burg wurde als einstöckiges Viertraktgebäude mit Unterkellerung konzipiert. Sie hat eine elfachsige Fassade auf der Nordseite und eine achtachsige seitliche Fassade auf der linken bzw. Ostseite. Westlich und südlich ist die Burg von einem Wald, von Gebüsch umgeben, sie kann auch auf einem engen Weg umgangen werden. Durch das mächtige, klassizistische Steinportal gelangen wir auf den Arkadehof. 
 
Das Erdgeschoss hatte in der jüngsten Vergangenheit vor allem eine wirtschaftliche Funktion. Im hohen Erdgeschoss des Westtrakts befanden sich ein Getreidespeicher und ein Vorratsspeicher, mit Kammern im Boden für die Aufbewahrung von Feldprodukten, unter der Holzdecke mit einer Reihe von Trägerbalken wurden Produkte, Ernteerträge und sonstiges aufgehängt. Über die breite Steintreppe in der Mitte des östlichen Trakts, gelangt man vom Bogenflur in die erste Etage. Hier befinden sich Zimmer, einige sind abgetrennt, die Böden sind aus Holz. Im zentralen Teil des südlichen Trakts befindet sich eine flachdeckige Halle. Das Parkett ist in barocker Tradition gefertigt. Aus der unteren Etage führt ein Außenaufzug für Essenstransport aus der Küche zu den Zimmern. 
 
Der Verteilerraum für das Essen ist interessant, erhalten geblieben sind ein kleiner Einbauschrank und eine Trennwand, der Verteilerpult mit Schränken. Dieser Raum ist auch größer als die anderen Zimmer, ist nicht zentral gelegen, aber verbindet den südlichen mit dem westlichen Trakt, durch welchen man zu den einzigen offenen Arkaden im Norden, wo sich nur der Durchgang befindet, gelangt. Der Dachboden ist mit originalem Pflaster gepflastert.


     

 Neueste Informationen

Seit Dezember 2014 hat die Burg einen neuen Besitzer, dieser wird die Burg renovieren und ein Museum eröffnen.

Die Burg Raka ist für Besucher geschlossen. Die Renovierung beginnt im August 2015.

 Renovierter Schampfahl (ehemaliger römischer Meilenstein) vor der Burg



  Renoviertes Dach 
   
 

   

     

Source (Wikipedia)

Prevajanje: Eurotranslate